DermIS home
 
  Copyright
  Haftungsauschluss
  Fragebogen
  Glossar
  Buchautoren
  Bücher
  Adressen
  Kinder-Gedicht

Home  /  Anhang  /  Glossar

Glossar

Acetylcholin Signalstoff der Nerven, der Informationen übermittelt
 
Akupunktur Alte, aus der chinesischen Heilkunst stammende Therapiemethode. Durch das Setzen von Nadeln in die Haut an genau definierten Punkten wird versucht, die Organe des Körpers zu stimulieren und damit Krankheiten zu heilen
 
Akutes Stadium Hautveränderungen treten neu auf und bleiben bis zu vier Wochen bestehen, es kommt zu Rötung, Bläschenbildung, Nässen der Ekzeme und Krustenbildung
 
Alkaloid vorwiegend giftige stickstoffhaltige Verbindung aus Pflanzen, die in geringer Dosierung als Heilmittel eingesetzt werden
 
Allergen Substanz, die eine allergische Reaktion auslösen kann
 
Allergie Eine Allergie ist eine Überreaktion des Immunsystems, auf teilweise harmlose Stoffe aus der Umwelt (sog. Allergene). Es gibt verschiede Arten von allergischen Reaktionen wie z.B. Heuschnupfen oder Kontaktallergie. Das auslösende Allergen kann mit einem speziellen Allergietest festgestellt und dann gemieden werden.
 
Allergische Reaktion Der Körper reagiert auf normalerweise harmlose körperfremde Stoffe unverhältnismäßig stark, weil er sie für schädlich hält.
 
Allergische Rhinitis Heuschnupfen, siehe Rhinitis allergica.
 
Alopecia areata Kreisrunder Haarausfall, besondere Form des krankhaften Haarausfalls, der plötzlich entsteht. Er beginnt meist mit einer oder mehreren kleinen, kreisrunden Kahlstellen im Bereich des Kopfhaars. Die Krankheitsursachen sind noch unbekannt, Fachleute nehmen jedoch an, dass es sich um eine Störung des Immunsystems handelt.
 
Alternative Therapiemethoden Behandlungsformen, die im Rahmen der Schulmedizin nicht überprüft oder akzeptiert sind.
 
Antibiotika Substanzen, die vorwiegend zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten eingesetzt werden, die durch Bakterien verursacht worden sind.
 
Antigene Körperfremde Substanzen.
 
Antihistaminika Verhindern die Bindung des Histamins an seine Zielzellen, der Juckreiz läßt nach.
 
Antikörper Eiweißkörper, die von speziellen Zellen des körpereigenen Abwehrsystems als Reaktion auf eine körperfremde Substanz (zum Beispiel Gräserpollen) gebildet werden. Sie sind nur gegen diesen fremden Stoff gerichtet. Jede fremde Substanz bewirkt somit im Körper die Bildung ihrer eigenen Antikörper.
 
Antimykotika Mittel, die das Pilzwachstum hemmen. Anti-Pilz-Diät spezielle Ernährungsform, bei der auf Zucker weitgehend verzichtet wird, um infektiöse Hefepilze (Candida albicans) aus dem Organismus zu entfernen.
 
Antiseptika Mittel, die gegen Wundinfektionen eingesetzt werden, wirken sowohl gegen Bakterien wie auch Pilze.
 
Asthma bronchiale Lungenasthma, durch Verengung der Luftwege bedingte Gesundheitsstörung.
 
Atopie zusammenfassende Bezeichnung für eine angeborene Neigung des Immunsystems, überempfindlich zu reagieren, was zu Allergien führen kann
 
Atopisch Merkwürdig, am falschen Platz.
 
Atopische Dermatitis Synonym für Neurodermitis, siehe dort.
 
Atopische Erkrankung Aufgrund einer erblichen Veranlagung besteht eine Bereitschaft des Körpers, Neurodermitis, Lungenasthma und/oder Heuschnupfen zu entwickeln.
 
Atopisches Ekzem Synonym für Neurodermitis, siehe dort.
 
Autogenes Training "Entspannung durch Konzentration, es werden Entspannungsübungen durchgeführt, die von bestimmten Aufforderungen begleitet werden, zum Beispiel „Das Herz schlägt ruhig."", „Mein Arm wird schwer."" Der Patient stellt sich dabei zum Beispiel die Schwere sowie den ruhigen Herzschlag seines Körpers selbst (autogen) vor."
 
autohomologe Immuntherapie Dem Organismus werden körpereigene Substanzen (Blut, Urin) nach einer speziellen Aufbereitung wieder zugeführt.
 


Weitere Links:
 Anwenderumfrage:

Wir bitten Sie um Rückmeldung und wären Ihnen für die Beantwortung einiger Fragen sehr dankbar.